Etzin  |  Falkenrehde  |  Paretz  |  Tremmen  |  Zachow
 
Link verschicken   Drucken
 

Verein Historisches Paretz e.V.

Herr Matthias Marr, Vorsitzender

Parkring 1
14669 Ketzin/Havel

Telefon (033233) 80 74 7

Telefax (033233) 30 49 0 VHP Büro

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
www.paretz-verein.de

Der Verein Historisches Paretz e.V. besteht seit 1990. Zu seinen zentralen Aufgaben zählt die Bewahrung des historischen Ortsbildes, die Erforschung der Geschichte und Kultur des Dorfes. Der VHP war maßgeblich an der Rettung des Schlosses, des Eiskellers und der Schleuse beteiligt. Für geplante Projekte benötigt er dringend Spenden. 

 

1797 erhielt der Architekt David Gilly den Auftrag, das Dorf Paretz für das preußische Königspaar Friedrich Willhelm III. und Luise neu zu gestalten. Gilly und seinem Sohn Friedrich gelang eine meisterhafte Symbiose von Schloss-, Park- und Dorfensemble, das zugleich den Anforderungen von Repräsentation und effizienter Landwirtschaft Rechnung trug. Es entstand ein nahezu einzigartiges Musterbeispiel preußischer Landbaukunst.

 

Im Fontanejahr 2019 bieten wir unseren Gästen zahlreiche Veranstaltungen, wir sind Partner von Kulturland Brandenburg.

 


Veranstaltungen


13.04.​2020
14:00 Uhr
(ABGESAGT) Der Nickende Milchstern im Schlosspark zu Paretz
Paretz im Frühling, an Ostern, ist immer eine Ausflug wert - noch schöner ist es wenn der ... [mehr]
 
03.05.​2020
10:15 Uhr
Gedenkgottesdienst für die am 03. Mai 1945 an der Schleuse Paretz gefallenen Soldaten
Nachdem sich am 25.04.1945 der Ring um Berlin geschlossen hatte - die sowjetischen Truppen trafen ... [mehr]
 
08.05.​2020
14:00 Uhr
75. Jahre Kriegsende - Kranzniederlegung auf dem Paretzer Friedhof
"Am 8. Mai war alles vorbei" Mit einer Kranzniederlegung an der Gedenkstätte für die ... [mehr]
 
30.05.​2020
16:00 Uhr
Paretz: Fontane war hier! Öffentliche Ortsführung
Was wäre Paretz ohne Theodor Fontane, der dem Orte mehrere Kapitel im Band 3 der Wanderungen durch ... [mehr]
 
27.06.​2020
16:00 Uhr
Paretz: Fontane war hier! Öffentliche Ortsführung
Was wäre Paretz ohne Theodor Fontane, der dem Orte mehrere Kapitel im Band 3 der Wanderungen durch ... [mehr]
 
04.07.​2020
19:00 Uhr
Sinfoniekonzert der Potsdamer Orchesterwoche
Es ist eine gute und lange Tradition: das Sinfoniekonzert der Potsdamer Orchesterwoche in Paretz. ... [mehr]
 
25.07.​2020
16:00 Uhr
Paretz: Fontane war hier! Öffentliche Ortsführung
Was wäre Paretz ohne Theodor Fontane, der dem Orte mehrere Kapitel im Band 3 der Wanderungen durch ... [mehr]
 
29.08.​2020
16:00 Uhr
Paretz: Fontane war hier! Öffentliche Ortsführung
Was wäre Paretz ohne Theodor Fontane, der dem Orte mehrere Kapitel im Band 3 der Wanderungen durch ... [mehr]
 
13.09.​2020
11:00 Uhr
Tag des offenen Denkmals 2020
Wie jedes Jahr am 2. Sonntag im September öffnet der Verein Historisches Paretz die beiden ... [mehr]
 
26.09.​2020
16:00 Uhr
Paretz: Fontane war hier! Öffentliche Ortsführung
Was wäre Paretz ohne Theodor Fontane, der dem Orte mehrere Kapitel im Band 3 der Wanderungen durch ... [mehr]
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Gastroangebote


04.07.​2020 bis
04.07.​2020
19:00 Uhr
Sinfoniekonzert der Potsdamer Orchesterwoche
Es ist eine gute und lange Tradition: das Sinfoniekonzert der Potsdamer Orchesterwoche in Paretz. ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Beisetzung Mühlen-Willi Schwetzke nur im engsten Familienkreis

(24. 03. 2020)

Wie wir vom Verein "Freunde der Paretzer Mühle e.V." informiert wurden, findet die Beisetzung von Wilfried Schwetzke, unserem Mühlen-Willi,  am Samstag, 4.April 2020 aus gegebenem Anlass (Corona-Pandemie) nur im engsten Familienkreis statt. Eine Teilnahme weiterer Freunde und Bekannter ist aus Gründen der bestehenden Kontaktsperre leider nicht möglich.

 

Sobald es die Verhältnisse wieder zulassen, wird es dann eine zusätzliche Gedenkfeier für Wilfried Schwetzke in Paretz geben, deren Termin dann rechtzeitig bekanntgegeben werden wird.

 

Kontakt zum Verein Freunde der Paretzer Mühle e.V.

An der Mühle 6, 14669 Paretz | E-Mail: verein@muehle-paretz.de

Foto zur Meldung: Beisetzung Mühlen-Willi Schwetzke nur im engsten Familienkreis
Foto: der Mühlen-Willi beim Erntefest 2019, Foto: S. Weber

Absage: 3. Winterabendvortrag entfällt wegen Gesundheitslage

(05. 03. 2020)

Der Verein Historisches Paretz e.V. bittet um Verständnis dafür, dass der für Mittwoch, den 11. März 2020, 18 Uhr, im Saalgebäude Paretz geplante 3. Winterabendvortrag unter dem Thema „Der stille Kamerad“ von Leonard Hollmann zum jetzigen Zeitpunkt leider abgesagt werden muss. Grund ist die derzeitig schwer einschätzbare Gesundheitslage im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die Veranstaltung wird stattdessen voraussichtlich im Herbst 2020 nachgeholt.

Willy Schwetzke, der "Mühlen-Willi" ist verstorben

(29. 02. 2020)

Willy Schwetzke, der "Mühlen-Willi"

im Februar 2020 ist unser Mühlen-Willi für uns ganz überraschend gestorben. Am 4. April 2020 findet auf dem Paretzer Friedhof die Urnen-Beisetzung statt.

 

Wilfried Schwetzke hat sich seit 1978 in jahrzehntelanger Arbeit um den Erhalt und die Sanierung der Paretzer Bockwindmühle große Verdienste erworben, wofür wir ihm sehr dankbar sind. Von der Ruine zum musealen Ort und zu einem lebendigen Ort der Begegnung und der Gemeinschaft - dazu eine große Sammlung von allerlei Geräten und Kuriositäten - viele Gäste groß und Klein lieben diesen von Willi Schwetzke geschaffenen Ort.

 

Wir werden ihn vermissen, er war ein ganz besonderer Mensch und Paretz hat mit ihm einen einmaligen "Charakter" verloren. 

Das Foto links kommt von der Homepage der Mühle Paretz.

 

Verein "Freunde der Paretzer Mühle e.V."

Der Förderverein möchte Wilfried Schwetzke bei der Entwicklung der Mühle als Kulturstandort und Begegnungsstätte mit verschiedenen Veranstaltungen unterstützen. Auch Bildungsveranstaltungen für Kinder und Jugendliche sollen angeboten werden. Die Bewahrung des Denkmals Paretzer Bockwindmühle ist weiteres Anliegen.

 

Kontakt zum Verein Freunde der Paretzer Mühle e.V.

An der Mühle 6 in 14669 Paretz

Homepage: http://www.muehle-paretz.de/

E-Mail:  verein@muehle-paretz.de

Foto zur Meldung: Willy Schwetzke, der "Mühlen-Willi" ist verstorben
Foto: Willi Schwetzke, Foto: unbekannt

Das Bernsteinzimmer - und was für eine Geschichte!

(12. 02. 2020)

Der 2. Paretzer Winterabendvortrag 2020, am Mittwoch, 12. Februar befasste sich mit dem berühmten Bernsteinzimmer.

 

 

 

In seinem Vortrag ließ uns Herrn Dr. Burkhardt Göres, Schlösserdirektor i.R. der SPSG und ehemaliger Vorsitzender des Vereins Historisches Paretz an seinen umfangreichen Studien zu diesem wohl berühmtesten, im 2. Weltkrieg verlorenen Kunstwerk teilhaben.

 

Das Bernsteinzimmer war ursprünglich für das Charlottenburger Schloss bestimmt. Entworfen wurde es von dem Architekten und Bildhauer Andreas Schlüter. Es handelte sich um eine komplette Wandvertäfelung aus Bernstein, die später auch als das „achte Weltwunder“ bezeichnet wurde. Der dänische Bernsteindreher Gottfried Wolffram befand sich aufgrund einer Empfehlung Friedrichs IV. von Dänemark wohl seit 1701 in Diensten Friedrichs I. in Königsberg. Im Jahr 1706 wurde die Ausführung den Danziger Bernsteinmeistern Ernst Schacht und Gottfried Turau übertragen, da Wolfframs Preise als zu hoch empfunden wurden. 1712 wird die Arbeit noch erwähnt, ist dann aber erst nach dem Tode Friedrichs I. teilweise in ein Kabinett am Weißen Saal des Berliner Stadtschlosses eingebaut worden.

Der russische Zar Peter der Große bewunderte das Zimmer bei seinem Besuch in der preußischen Residenz des „Soldatenkönigs“, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger für derlei Kunst am Bau wenig übrig hatte, dafür aber „Lange Kerls“ für seine Leibgarde suchte. So kam es mit Zar Peter zum Austausch von Geschenken zur Besiegelung einer Allianz gegen Schweden, und das Zimmer wurde gegen Soldaten mit Gardemaß getauscht.

Die Tochter Peter I. und Katharina I., Zarin Elisabeth, ließ das Zimmer unter maßgeblicher Beteiligung des am Zarenhof tätigen italienischen Restaurators und Stuckateurmeisters Alexander Martelli umgestalten und in Sankt Petersburg zunächst im Winterpalast installieren, später im Katharinenpalast in Zarskoje Selo. Der im Dienste des russischen Hofes stehende italienische Architekt Bartolomeo Francesco Rastrelli brachte das Zimmer durch Einfügung von Spiegelpilastern und vergoldeten Schnitzereien zu seiner endgültigen Größe.

 

Im Katharinenpalast wurde ab 1976 an der Rekonstruktion des Bernsteinzimmers gearbeitet - und Herr Dr. Göres kennt die fleißigen Restauratoren persönlich -, die sich hauptsächlich auf Schwarz-Weiß-Fotos des Originals sowie auf das einzige vorhandene Farbfoto stützte. (siehe Anhang) Nach einer Unterbrechung aufgrund von Finanzierungsproblemen konnten die Arbeiten durch eine Spende der deutschen Ruhrgas AG von 3,5 Millionen Dollar abgeschlossen werden. Im Rahmen des 300-jährigen Stadtjubiläums von Sankt Petersburg wurde das rekonstruierte Bernsteinzimmer am 31. Mai 2003 in einem feierlichen Akt durch den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und den russischen Präsidenten Wladimir Putin der Öffentlichkeit übergeben. Heute kann das Bernsteinzimmer im Katharinenpalast besichtigt werden.

(wikipedia)

 

Etwa 40 Zuhörer lauschten der spannenden Entstehungsgeschichte. Wir danken Herrn Dr. Göres sehr herzlich für seinen detailreichen Vortrag „Das Bernsteinzimmer – Seine Entstehung in Brandenburg-Preußen und seine Geschichte“                                        

       

 

Foto zur Meldung: Das Bernsteinzimmer - und was für eine Geschichte!
Foto: Herr Dr. Göres beim Vortrag (Foto: S. Weber)

Fontane war auch in Uetz und Marquardt!

(23. 01. 2020)

Am Mittwoch, den 22.01.2020 fand der erste Winterabendvortrag des Jahres statt - und als ob wir noch nicht genug hätten, ging es nochmal um Theodor Fontane!

Im Sommer 1869 unternimmt Theodor Fontane eine seiner Wanderungen nach Paretz und setzt bei Uetz mit der Fähre über. Es entsteht eine Skizze und Notizen, die dann in den Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Dritter Teil Havelland, Kapitel Uetz verarbeitet sind. 

 

Wie reizend sind, du schönes Dörfchen Uetz,
Heut’ deiner Gärten Aepfelblütenreiser,
Dein gothisch Kirchlein, deiner Fischer Kietz,
Dein Pfarrgehöfte, deine Bauerhäuser …
Die Pferde sind zur Rückfahrt angespannt,
Vom Felde treibt der Kuhhirt durch die Gassen, ‒
Du schönster Ort im ganzen Havelland,
Wer könnte je dich ungerührt verlassen!

 

So dichtete er nach seinem Besuch in Uetz.

Auch das benachbarte Marquadt hat er besucht und sehr ausführlich in mehreren Kapiteln darüber geschrieben.

 

Eine Meile hinter Bornstädt, über dessen monumentenreichen
Kirchhof wir im vorigen Kapitel berichtet, liegt Marquardt, ein altwendisches Dorf, eben so anziehend durch seine Lage, wie seine Geschichte.

 

Wir danken Herrn Dr. Wolfgang Grittner für seinen interessanten Vortrag und die schönen Bilder, die er mitgebracht hat. Der Hit war allerdings der Stein mit blauer Glasur, einem Überrest der künstlichen Grotte im Marquardter Schlosspark.

Foto zur Meldung: Fontane war auch in Uetz und Marquardt!
Foto: Vortrag von Herrn Dr. Wolfgang Grittner (Foto: E. Gruber)

Herzliche Grüße zum neuen Jahr 2020

(01. 01. 2020)

Das Jahr 2019 ist mit der Veranstaltung zum 200. Geburtstag Theodor Fontanes zu Ende gegangen. Es war für uns ein anspruchsvolles Jahr mit viel Programm. 

 

Nun beginnt das neue Jahr 2020, und auch dieses Jahr gibt es Ereignisse mit Paretz-Bezug: 

  • 250. Geburtstag Friedrich Wilhelm III. 
    (* 3. August 1770 in Potsdam; † 7. Juni 1840 in Berlin) 
  • Seit 1820 - also seit 200 Jahren - ist die Aphotheose der Königin Luise, das Tonrelief von Gottfried Schadow, nun in der Königsloge der Paretzer Dorfkirche
  • Im November wird der Verein Historisches Paretz e.V. 30 Jahre alt
  • Und natürlich hoffen wir - und freuen uns - auf die Fertigstellung und Einweihung des restaurierten Grottenbergs und des "Tempelchens für teure Verstorbene"

 

Wenn auch sonst in der Bundesrepublik außer Wahl im Hamburg keine wichtige Wahl ansteht, so ist doch für den Verein ist 2020 wieder ein Wahljahr:

  • Mitgliederversammlung und Wahl des neuen Vorstandes, Ende April

 

Foto zur Meldung: Herzliche Grüße zum neuen Jahr 2020
Foto: Die "Apotheose" durch das Fenster der Königsloge

Theodor Fontanes 200. Geburtstag wurde gebührend gefeiert!

(31. 12. 2019)

Mit einer Lesung zur 200. Geburtstags-Feier Theodor Fontanes

29.12.2019 ging ein ereignisreiches Jahr zu Ende.

 

Ab 13 Uhr durften wir die Gäste aus nah und fern im Saal am schloss Paretz begrüßen. Mit einer Musikalische Einstimmung auf das Programm, vorgetragen von der Dudelsackspielerin Katrin Koss, begann der Geburtstags-Nachmittag.

Danach gab es einen kurzen Einführungsvortrag von Herrn Klaus Werner Haupt über sein kürzlich erschienenes Buch: 

"London kommt! Pückler und Fontane in England"

Hier ein kleiner Abriss zum Inhalt des Buches:

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

 

Um 14 Uhr begann dann die Lesung aus "Ein Sommer in London" von Theodor Fontane. Sie erinnerte uns an die warme Jahreszeit und führte uns in London der 1850ger Jahre. Wir bedanken uns bei den Emilie (Dr. Petra Zerfel) und Theodor Fontane (Jörg Schulz).

Dazuwischen spielte immer wieder die Dudelsackspielerin schottische, irische und englische Weisen.

 

Anschließend waren alle hungrig und durstig und genossen das Geburtstags-Buffet und ein Gläschen.

 

Leider hatte der "Nachtwächter Habedanks" für die anschließende Dorfführung zu den Fontaneorten "verpennt". Deshalb musste "seine Frau, die Hedwig" (Susanne Weber) ran. Sie wurde begleitet von "Theodor Fontane" (Jörg Schulz), der an den einzelnen Stationen mit Zitaten aus den "Wanderungen, Kapitel Paretz" die Führung würzte.

 

Herzlichen Dank dem Team um Matthias Marr und Kathrin Hahn für die Vorbereitungen und die gelungene Durchführung.

 

 

Foto zur Meldung: Theodor Fontanes 200. Geburtstag wurde gebührend gefeiert!
Foto: (Foto: S. Weber)

3. Fontanetag: "Fontane zwischen den Fronten" Gottesdienst in der Paretzer Dorfkirche, Lesungen, Vortrag und Herbstspaziergang

(28. 10. 2019)

Es wird Herbst in Paretz - und die Winterzeit beginnt.

Am Sonntag 27.10.2019 fand der 3. und letzte Fontanetag in Paretz statt.

Der Sonntag startete mit einem Gottesdienst in der Dorfkirche, den Pfarrer Thomas Zastrow zusammen mit Pfarrer Dr. Hartmut Scheurich hielt.

Im Rahmen der jährlichen Kultur- und Geschichtssonntage ging es dieses Jahr um Theodor Fontane zwischen den Fronten - im mehrfachen Sinn:

  • Sein Grab auf dem Französischen Friedhof in der Oranienburger Vorstadt von Berlin lag nach dem Mauerbau im Grenzstreifen - und war nur umständlich mit Passierschein zu erreichen. Außerdem war das echte Grab bei den Kämpfen in Berlin am Ende des 2. Weltkriegs zerstört worden - und was heute zu sehen ist also ein Ersatz. In einem Essey „Wanderung zu Fontanes Grab“ (1974/1985) von Heinz Knobloch wird das humorvoll beschrieben. 
  • Es las Hans Jochen Roehrig, Wilhelmshorst.
  • Im deutsch-französischen Krieg von 1870 wurde Theodor Fontane als vermeintlicher Spion festgenommen - und hätte nicht Bismarck persönlich interveniert, wer weiß... Aus „Kriegsgefangen – erlebtes 1870“ von Theodor Fontane.
  • las Frau Dr. Petra Zelfel, Paretz, über Fontanes französische Gefangenschaft.
  • Erst durch die "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" und die darin enthaltenen Kapitel über Paretz ist die Geschichte des Schlosses und des Dorfes überhaupt erhalten geblieben. Ohne ihn wäre Paretz nicht schon Anfang des 20. Jhd. zum Ausflugsziel geworden. Und was hätte Fontane alles noch über Paretz schrieben können! Darüber berichtete Matthias Marr in seinem Vortrag „Fontane im Kalten Krieg am Beispiel Paretz“.
  • Anschließend gab es noch einen herbstlichen Spaziergang zum Grottenberg und zur Kirche.

 

Foto zur Meldung: 3. Fontanetag: "Fontane zwischen den Fronten" Gottesdienst in der Paretzer Dorfkirche, Lesungen, Vortrag und Herbstspaziergang
Foto: Lesung von Herrn Röhrig, Foto: S. Weber

Besuch auf der Baustelle Grottenberg

(16. 10. 2019)

Bei wunderbarem Herbstwetter ergab sich die Gelegenheit zu einem Baustellenbesuch. Insgesamt sind die Arbeiten schon sehr fortgeschritten, derzeit wird an der Tempelfront gearbeitet. Die Grotte ist überwölbt, die Terrasse auf dem Dach wartet nun auf den Belag. 

Leider ist derzeit noch keine Finanzierung für den Japanischen Pavillon gegeben - so müssen wir darauf noch warten...

 

Dennoch: der Eindruck, den dieses Bauensemble im Schlossgarten nun macht ist schon außerordentlich! Wir hoffen auf weiterhin guten Baufortschritt.

Foto zur Meldung: Besuch auf der Baustelle Grottenberg
Foto: Die fleißigen Spezialisten der Baufirma Roland Schulz aus Potsdam (Foto: Susanne Weber)

Fontane-Exkursion nach Neuruppin - ein schöner Ausflug, trotz der Staus...

(14. 10. 2019)

Am Samstag, den 12. Oktober 2019 fand die lange geplante Exkursion nach Neuruppin statt. Bei herrlichem mildem Herbstwetter ging es schon um 8:30h los in Ketzin, 8:45h in Paretz - alle waren super pünktlich.

Ebenfalls vorbildlich hat es dann am ZOB geklappt, und wir waren guter Dinge wie geplant am Museum in Neuruppin anzukommen. Leider hat uns der Abbruch einer Autobahnbrücke mit dem damit verbundenen Ausweich- und Umleitungsverkehr einen Strich durch die Rechnung gemacht.

So mussten wir auf die Besichtigung der Fontane-Ausstellung im Neuruppiner Museum verzichten und spazierten von dort direkt zu "Cindys Cafè" zum Mittagessen.

Angenehm gestärkt und in 2 Gruppen ging es dann auf eine Stadtbesichtigung natürlich mit Fontane-Schwerpunkt. Danke unseren beiden Führern vom Tourismus-Service BürgerBahnhof.

Ziemlich pünktlich ging es weiter zum Kloster Lindow - so der Plan. Aber mit der halbstündigen Umleitung und dem Stau auf der B 96 hatten wir nicht vorausgesehen. Die Lesung von Matthias Marr zum Kloster Lindow entschädigte uns für die ausgefallene Station unserer Tour.

Dafür gab es beim Schlosswirt in Meseberg leckeren Kuchen und feinen Kaffee - und viele gute Gespräche.

Zum Abschluss machten wir noch einen Spaziergang zum Eingang des Schlossparks, von der Hauptachse hat man einen wunderbaren Blick auf die bestens sanierte und sehr gepflegte Anlage - ist ja auch das Gästehaus der Bundesregierung!

Die Dorfkirche von Meseberg ist auch ein Schmuckstück - und wie Paretz eine "offene Kirche". 

Danke unserem Fahrer, der uns anschließend, die Staus umfahrend, wieder gut und pünktlich zurück brachte. 

Und danke Matthias Marr für die Vorbereitung und die Lesungen.

 

F.200

Die Fontane-Exkursion wurde gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

 

Foto zur Meldung: Fontane-Exkursion nach Neuruppin - ein schöner Ausflug, trotz der Staus...
Foto: Neuruppin-Stadtführung (Foto: S. Weber)

Historisches Erntefest in Paretz - Luise und Fontane hätte es auch gefallen

(30. 09. 2019)

Das historische Erntefest, das am vergangenen Wochenende in Paretz stattfand, war - trotz Regenwetter - eine schönes Fest für das ganze Dorf und alle Gäste aus nah und fern.

Eröffnet wurde durch Bürgermeister Lück und mit dem Erntegottesdienst vom Pfarrer Zastrow in der geschmückten und fast vollbesetzten Scheune. dabei war die wunderschön geschmückte Paretzer Dorfkirche als Projektion im Hintergrund immer präsent.

Mit Blasmusik des Ketziner Blasorchesters und der Gäste aus Ziesar, mit Jazz aus Zehlendorf zum Dorffrühstück und den "Village Boys" zum Tanz auf der Tenne war musikalisch immer was geboten.

Birgit Heidemann hatte es geschafft die Paretzer Backkünstlerinnen zu etwa 40 selbstgebackenen Kuchen und Torten zu animieren, die von den Schleckermäuler-Gästen in der Paretzer Scheune mit Appetit allesamt verputzt wurden.

Viele Händler waren gekommen und trotzten im Schmiedehof den immer wieder niedergehenden Schauern. Aber auch in der Scheune gab es hübsches und leckeres zu entdecken. 

Das Kinderprogramm mit Hüpfeburg und vielen Spielen fand im Kirchgarten statt. Dazu gab es noch eine Vorführung der Paretzer Feuerwehr ebenfalls im Kirchgarten.

 

Der Höhepunkt war aber zweifellos der Ernteumzug: alles war so schön vorbereitet, aber es regnete und regnete. Fast wollte man es schon abblasen, dass hatte plötzlich der Himmel doch ein einsehen - und trotzig-freudig setzte sich der Zug in Bewegung. Ein bisschen durcheinander aber mit sehr viel Freude zogen die Gruppen in ihren historischen Kostümen um den Parkring, die festlich geschmückten Wagen, mit der wunderschönen, von Mandy Hinze + Team gebundenen Erntekrone an der Gabel des Tracktors von Bauer Hinze. Vorneweg die Pferde mit König Friedrich Willhelm III (Matthias Neuschulz) und Königin Luise (Barbara Nemetz), begleitet von den ebenfalls kostümierten Reitern und Reiterinnen vom Luisenhof. Emilie Fontane (Yvonne Schulz), Theodor Fontane (Jörg Schulz), die ebenfalls dabei waren, haben es sichtlich genossen!

 

Großen Dank allen Beteiligten für die viele Vorbereitungsarbeit und die Teilnahme.

 

F.200

Das Erntefest wurde gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

Foto zur Meldung: Historisches Erntefest in Paretz - Luise und Fontane hätte es auch gefallen
Foto: Aufstellung des Ernteumzugs (Foto: Jean Marie Bonte)

Pressemitteilung zum Historischen Erntefest 28./29. Sept. 2019

(26. 09. 2019)

Das Erntefest steht nun kurz bevor und alle Vorbereitungen laufen: Die Kirche ist geschmückt, die Scheune auch. Die Biertische geliefert und alle haben alle Hände voll zu tun, damit vollens alles klappt.

 

Zum Erntefest veröffentlicht der VHP hier eine Pressemitteilung.

 

Kleine Programmänderung:

Ernteumzug, Sonntag, 29.09.2019 um 13:00h: wegen der Baustelle am Ende der Werderdammstraße startet der Zug am Parkplatz hinter der Paretzer Scheune

 

F.200

Das Erntefest wird gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

Foto zur Meldung: Pressemitteilung zum Historischen Erntefest 28./29. Sept. 2019
Foto: Die Erntekrone beim Umzug 2010 (Foto: S. Weber)

Infoabend zum Historischen Erntefest - am 3. Sept. 18:00h, Saal am Schloss Paretz

(29. 08. 2019)

Der Verein Historisches Paretz lädt, auch im Namen der anderen Mitveranstalter,  die Einwohner von Paretz, aber auch alle Interessierten aus der Umgebung, am Dienstag, 3.September 2019 um 18 Uhr  sehr herzlich in das Saalgebäude am Schloss Paretz zu einer Informationsveranstaltung zum kommenden Paretzer Erntefest (28./29.09.2019) ein. Kontakt: 033233  80747 bzw. buero@paretz-verein.de

 

F.200

Das Erntefest wird gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

Foto zur Meldung: Infoabend zum Historischen Erntefest - am 3. Sept. 18:00h, Saal am Schloss Paretz
Foto: Erntefest 2010

Historisches Erntefest Paretz: Programm veröffentlicht

(27. 08. 2019)

Die Vorbereitungen für das Erntefest laufen auf vollen Touren, heute können wir das - vorläufige - Programm veröffentlichen.

 

Wie bei den vorherigen Erntefesten wird natürlich der Erntedank-Festgottesdienst am Samstag um 13:00 Uhr und der 
Ernteumzug am Sonntag um 13:00 Uhr zu den Höhepunkten zählen.

 

F.200

Das Erntefest wird gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

 

Foto zur Meldung: Historisches Erntefest Paretz: Programm veröffentlicht
Foto: Ernteumzug beim Paretzer Erntefest 2010

Konzert der Potsdamer Orchesterwocher 2019 - dieses Mal zum Fontanejahr

(28. 06. 2019)

Am 27.06.2019 fand in der Paretzer Scheune das 25. Symphoniekonzert der Potsdamer Orchesterwoche statt, wieder unter der musikalischen Leitung von Matthias Salge. Und natürlich gab es ein auf das Fontane-Jahr zugeschnittenes Programm:

  • Johannes Brahms, Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81
  • Maurice Ravel, Valses Nobles et Sentimentales (Auszüge)
  • Gisbert Näther, Musikalischer Toast - Orchesterlieder für Bariton nach Texten von Theodor Fontane (Uraufführung), Solist Marcel Raschke
  • Felix Mendelssohn-Bartholdy, Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 ("Schottische")

Mit der Uraufführung des speziell für diesen Abend komponierte neue Stück von Gisbert Näther auf einen Text von Theodor Fontane, den dieser als Toast zu einem Fest gedichtet hatte, 

Klaus-Peter Möller, Archivar am Theodor-Fontane-Archiv bereicherte sehr informativ und kenntnisreich die Auswahl der Stücke und ihren Bezug zu Fontane. 

Die "Schottische" von Felix Mendelssohn Bartholdy, eine romantische Sinfonie in vier Sätzen, die der 20-jährige nach einer Schottlandreise 1829 schrieb, z.B. verglich er mit Theodor Fontanes Schottlandreise, die der 40-jährige unternahm. Jenseits des Tweed (Untertitel: Bilder und Briefe aus Schottland) ist der daraus resultierende Reisebericht von Theodor Fontane. Er wurde 1860 erstmals veröffentlicht. Auf dieser Reise hatte Fontane die Idee für die "Wanderungen durch die Mark Brandenburg".

 

Nach dem Konzert gab es für die Musiker noch ein leckeres deutsch-syrisches Abendessen im Gotischen Haus in Paretz - nachdem das traditionelle Grillen wegen Waldbrandgefahr leider ausfallen musste. Wir danken Michaela Szadziewski, dass sie und ihr Team das so kurzfristig ermöglichen konnten - und Mohamad Mourrawi und Tarek Farzat für die syrischen Köstlichkeiten, die wir unter den Bäumen im Garten sitzend genießen konnten. 

 

Hier geht's zum Album mit Fotos vom Konzert.

 

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr, dann feiern wir 25-jähriges Jubiläum!

 

Foto zur Meldung: Konzert der Potsdamer Orchesterwocher 2019 - dieses Mal zum Fontanejahr
Foto: begeisterter Schlussapplaus für ein wunderbares Sommerkonzert! Foto: Susanne Weber

2. Fontane-Wanderung - Event auf dem Hohensberg bei Knoblauch

(17. 06. 2019)

 Am 16.Juni 2019 fand unsere 2. Fontane-Wanderung statt. Dieses Mal hatte sich Matthias Marr etwas ganz besonderes einfallen lassen!

 

Die Wanderung startete am Schloss Paretz sonntags morgens um 10:00h. Mit lauter Frauen sind wir losmarschiert, später stieß noch ein Ehepaar aus Paretz zu uns. Bei herrlichem Sonnenschein und - im Vergleich zum schwülen Wetter der vortage - angenehmen Temperaturen ging es durch den Kirchgarten und am Paretzer Friedhof vorbei den Königsweg entlang nach Norden.

Unterwegs gab es wunderbar blühende Feldränder mit Mohn und Kornblumen, mit Johanniskraut und Eselsdiestel und noch einigem mehr. Außerdem konnten wir von den Kirschen naschen, die die Stadt Ketzin als Ausgleichsmaßnahmen am Königsweg nördlich der Breitenbergs gepflanzt hat. Sie sind gerade reif!

Kaum hat man die Falkenrehder Chaussee gequert und ist an dem Solarfeld vorbei, sieht man schon den "Gipfel" des Hohensbergs (79m ü.NN) am Horizont - zwischen den vielen Windenergieanlagen, die nördlich auf der Nauener Platte stehen (davon immerhin 47 auf Ketziner Gemarkung!).

Nach 5km und lockeren 1 1/2 Stunden wurden wir am Hohensberg von "Dorothe's Jazz Serenaders" beschwingt begrüßt. 

Und natürlich hatten wir Hunger - oder zumindest großen Appetit, denn was da von Mohamad und Tarek, unseren syrischen Neu-Ketzinern zubereitet war duftete sehr lecker und schmeckte wunderbar. Kebab und Spießchen vom Grill, mit Taboulé-Salat und Humous haben die Würstchen locker ausgestochen!

Als besonderes Highlight war eine Hebebühne aufgestellt, mit der (fast) alle einmal die grandiose Rundumsicht genießen konnten und wollten. Bis zum Berliner Fernsehturm, zum Wannseeturm, zum Teufelsberg reicht der Blick - man kann verstehen, warum König Friedrich Willhelm III den Turm errichten ließ.

Leider hat das Wetter dann etwas eingetrübt und es begann sogar ein bisschen zu nieseln - weshalb die Lesung kurzerhand in den Bus verlegt wurde: Matthias Marr hatte die schönsten Textpassagen ausgewählt - nicht nur von Fontane...

Derweil genossen die Jazz-Fans das private Konzert unter dem Zeltdach der Band - das nun nicht als Sonnen- sondern als Regenschutz diente. 

Aber nicht lange - denn bald war es wieder trocken...

Zum Ausklang, nach einem Eiskaffee und Blechkuchen, ging es zum Ausgangspunkt zurück, teils zu Fuß, teils mit dem Bus.

 

Alles in Allem ein sehr gelungenes Event! 

 

F.200

Die Wanderung wurde gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

 

 

Foto zur Meldung: 2. Fontane-Wanderung - Event auf dem Hohensberg bei Knoblauch
Foto: Vom Breitenberg das Ziel schon im Blick! Foto: S. Weber

2. Fontane-Tag: Familiengeschichten - die Familien Fontanes und des Hofgärtner Wilkens

(20. 05. 2019)

Bei wunderbarem Frühlingswetter im Wonnemonat Mai hatten es sich Enthusiasten es sich nicht nehmen lassen nach Paretz zu kommen für ein wirklich interessantes Programm:

 

Der Paretzer Hofgärtner Wilken war Fontanes wichtigster Informant in Paretz. Sie hatten sich viel zu erzählen, beider Großväter arbeiteten für Königin Luise.

 

Schon um 9.30 Uhr ging es los mit einem Literatur-Gottesdienst in der Dorfkirche. die Predigt von Johann Hinrich Claussen, Berlin, Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) beschäftigte sich mit dem Thema: "Der Stechlin" und Fontanes Haltung zu Kirche und Religion.


Nach einer Kaffeepause ging es weiter im Saal am Schloss Paretz. Um 11.00 Uhr folgte der Vortrag vom Matthias Marr, der sich die „Familiengeschichten im Umfeld der Königin Luise-Theodor Fontane und Sulpitius Wilken“ vorgeknöpft hatte. Die Maler-Dynastie Tischbein aus der Georg Heinrich Sulpitius Wilkens Mutter stammte und von deren Mitgliedern wiederum einige interessante und weithin bekannte Gemälde stammen (der "Goethe-Tischbein z.B. mit dem berühme Bildnis "Goethe in der Campagna") und die seines Vaters des Heidelberger Prof. für Friedrich Wilken Orientalisitk.

Fontane Großvater väterlicherseits Pierre Barthelmy Fontane war der Zeichenlehrer und Kabinettsekretär der Königin. Wilkens Großvater war der berühmte Porträtist Johann Friedrich August Tischbein, der in den Jahren seines Berliner Aufenthaltes 1795-97  die  unsterblich schönen Porträts der Königin damals noch Kronprinzessin Luise und ihrer Schwester Friederike geschaffen hatte.


Im Anschluss an die Mittagspause gab es noch eine Premiere: Um 14.00 Uhr fand die erste Kostümierte Führung „Fontane und der Hofgärtner Wilken“ statt. Wir danken die beteiligte und wünschen weiterhin viel Erfolg.


Zur Stärkung und zum fröhlichen Abschluss des Tages gab es anschließend noch Kaffee & Kuchen im Saal am Schloss.

 

F.200

Der Fontane-Tag wurde gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

 

Foto zur Meldung: 2. Fontane-Tag: Familiengeschichten - die Familien Fontanes und des Hofgärtner Wilkens
Foto: Predigt von Johann Hinrich Claussen zum "Stechlin", Foto: Susanne Weber

1. Fontane-Wanderung: von der Historische Mühle Potsdam nach Schloss Paretz

(04. 05. 2019)

Am ersten Samstag im Mai, bei frischem Wetter, machten wir uns auf den Weg auf den Spuren Fontanes von Potsdam nach Paretz zu wandern. 

Mit interessanten Erläuterungen von Herrn Blum, Urania "Karl Förster, Potsdam", und immer wieder Lesungen aus Fontanes Beschreibungen, gingen wir die ca. 16 km in gemütlichem Tempo bis nach Paretz.  

Von der historischen Mühle ging es am Orangerieschloss vorbei, über den Bornstedter Friedhof, dann über die Lindenallee zum ehem. Gut Bornstedt. Über den Sakrow-Paretzer Kanal ging es nach Marquardt. Mittagspause machten wir im "Alten Krug" in Marquardt. Nach einer kurzen Besichtigung der Kirche ging es am Schloss Marquardt vorbei ein Stück auf dem alten Königsweg. Nach der Unterquerung der A10 erreichten wir in Uetz die Landstraße nach Paretz - die Fontane so schön beschrieb.

Bei der Besichtigung der Baustelle des Grottenbergs im Schlossgarten überraschte uns auf den letzten Metern noch ein Schauer - dann gab es für uns schönen heißen Kaffee und Kuchen. 

Nach einer Kurz-Besichtigung der neuen Ausstellung im Schloss "Pfaueninsel zu Gast in Paretz" und einem Besuch der Dorfkirche mit Fontane-Lesung zur "Apotheose" - die er ja verriss - ging es mit dem Bus zurück nach Potsdam.

Ein wunderbarer Wandertag!

 

F.200

Die Wanderung wurde gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

 

Foto zur Meldung: 1. Fontane-Wanderung: von der Historische Mühle Potsdam nach Schloss Paretz
Foto: Auf der Lindenallee durch die Potsdamer Feldflur, Foto: S. Weber

Mitgliederversammlung 2019

(27. 04. 2019)

Wie jedes Jahr Ende April fand am Samstag, 27.04.2019 die jährliche Mitgliederversammlung statt - dieses Mal ohne Wahlen.

Der Vorstand dankt allen Mitgliedern, die teilgenommen haben. Die Arbeit des vergangenen Jahres sowie die Pläne für 2019 wurden wohlwollend aufgenommen, besonders die Planungen für das Fontane-Jahr nehmen viel Zeit in Anspruch.

 

In der Mittagspause konnten wir die Baustelle Grottenberg besichtigen, und den sehr erfreulichen Baufortschritt bewundern.

 

Als neue Ehrenmitglieder wurden gewählt:

  • Herr Andreas Lauterberg
  • Herr Dr. Burkhard Göres

 

 

 

Foto zur Meldung: Mitgliederversammlung 2019
Foto: Foto: E. Gruber

Der nickende Milchstern im Schlossgarten blüht

(23. 04. 2019)

und wie jedes Jahr um diese Zeit - in der 3. oder 4. Aprilwoche - bot Matthias Marr eine Führung der Extraklasse dazu an.

Mit Lesung aus Ludwig Sternaux Reisenotizen und bei herrlichstem Frühlingswetter fand dieses mal der Spaziergang durch den Park statt.

Natürlich auch mit einem Stop an der Baustelle des Grottenbergs. Dort haben die Arbeiten für die Rekostruktion der Grotte und des Tempelchens begonnen. Wir sind sehr gespannt auf die noch in diesem Jahr geplante Fertigstellung.

Unserem Ehrenmitglied Herrn Dr. Edgar Gruber Dank für die Fotos.

Foto zur Meldung: Der nickende Milchstern im Schlossgarten blüht
Foto: Der nickende Milchstern (Foto: E. Gruber)

Subbotnik am Rohrhaus - es hat sich gelohnt!

(07. 04. 2019)

Am Samstag 6. April 2019 traf sich der Vorstand zum gemeinsamen Arbeitseinsatz auf dem Rohrhaushügel.

Über die letzten Jahre war die zur Bundesgartenschau in Potsdam 2001 von der Stadt Ketzin so schön hergerichtete Plateaufläche etwas verwildert und die wassergebundenen Beläge von Gras und Unkraut bewachsen. Jetzt sieht es wieder besser aus...

Wir freuen uns über die Zusage der Stadt Ketzin die Wege zur Rohrhaus-Platform in Kürze zu reinigen und zu richten, danke!

Foto zur Meldung: Subbotnik am Rohrhaus - es hat sich gelohnt!
Foto: Jetzt ist der mit roten Backsteinen ausgelegte Grundriss des Rohrhauses wieder sichtbar. Foto: susanne Weber

3. Winterabendvortrag: Theodor Fontane und die "Uhr-Zeit!"

(14. 03. 2019)

Wir danken  Frau Kisant für den sehr interessanten Vortrag zu Fontanes Familienerbstück und zur Bedeutung der Uhr für die gelehrten insgesamt.

 

Die rund 200 Jahre alte Standuhr des Romanciers und die Macht der Zeit waren Themen in einem Vortrag der Kunsthistorikerin Silke Kiesant, Kustodin für Uhren bei der SPSG. Darin erläuterte sie die Bedeutung des Familienerbstücks und den Weg der Uhren aus den Studierstuben der Gelehrten in das öffentliche Leben.

 

Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sie sich mit der Geschichte der Berliner Uhrenproduktion des 18. Jahrhunderts. Ein besonderes Objekt ihrer Forschungsarbeit ist im Besitz des Neuruppiner Museums und dort ausgestellt: Die rund zwei Meter hohe, in einem Gehäuse aus Kirschholz gefasste Standuhr Fontanes wurde zwischen 1799 und 1813 angefertigt. „Das wurde bei einer Untersuchung der Federn und Zahnräder im Inneren des Uhrwerks festgestellt“, so Silke Kiesant. Auch belegt eine Gravur, dass der damals renommierte Berliner Uhrmacher Christian Friedrich Kleemeyer verantwortlich für das Uhrwerk zeichnete.

 

Pierre Barthélemy Fontane, Theodors Großvater, Maler und kurzzeitig Kabinettssekretär der Königin Luise von Preußen, erwarb die Uhr, die fortan die Familie begleiten sollte. Von Berlin aus fand sie den Weg in das Neuruppiner Arbeitszimmer des Apothekers Louis Henry Fontane, dem Vater des späteren Romanciers. Nach dem Verkauf der Löwen-Apotheke zog die Familie nach Swinemünde und bald zurück nach Berlin, wo die Uhr in Theodor Fontanes Arbeitszimmer stand. Nach dessen Tod ging sie an Fontanes jüngsten Sohn Friedrich, dessen Kinder die Uhr nach seinem Ableben 1941 an das Neuruppiner Museum verkauften.

 

Mehrere Bilder belegen, dass genau jene Uhr in Theodor FontanesArbeitszimmer gestanden haben muss, so Silke Kiesant. Sie zitiert aus einem Brief von Friedrich Fontane, der diese Uhr umschreibt und die Gewichtung des Familienerbstücks verdeutlicht. So schreibt der jüngste Spross des Schriftstellers, dass bereits Vater und Großvater einst unter den „Augen“ der Uhr entschlafen waren und er sich das gleiche Schicksal erhoffe. Theodor Fontane selbst äußerte sich zuweilen kritisch über die von Uhren ausgehende „Macht“ über seinen streng strukturierten Alltag, so Silke Kiesant weiter.

Ab dem späten Mittelalter hielt die Uhr mit Erfindung des mechanischen Uhrwerks als Instrument der Ordnung Einzug in das öffentliche Leben. Markt- und Toröffnungszeiten und gar das Exerzieren des Militärs wurden bald mit von Uhren gesteuerten Glockenschlägen verkündet. „Auch dadurch konnte der Herrschaftsanspruch der Obrigkeit verdeutlicht werden“, stellt Silke Kiesant in ihrem Vortrag fest. Heute ist unser Leben ohne Zeitgeber kaum mehr vorstellbar.

 

Auch Theodor Fontanes mittlerweile rund 200 Jahre alte Uhr läuft noch immer. „Es gibt kritische Stimmen, die besagen, dass eine solche Uhr dadurch an Wert verlieren würde“, sagt Silke Kiesant. „Aber zu welchem Zweck sonst baut man eine Uhr?“

 

(unter Verwendung eines Textes von Jan Philipp Stoffers aus der MAZ Feb. 2017)

 

 

F.200

Der Winterabendvortrag wurde gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

Foto zur Meldung: 3. Winterabendvortrag: Theodor Fontane und die "Uhr-Zeit!"
Foto: Silke Kisant, Foto: E. Gruber

Erntefest 2019: der VHP lädt ein zum Info-Abend

(26. 02. 2019)

Der Verein Historisches Paretz e.V. lädt am Mittwoch, 20. März 2019  um 18 Uhr in das Saalgebäude am Schloss Paretz zu einer Info-Veranstaltung über seine Aktivitäten  im Fontane-Jahr 2019 ein.

Besonders  herzlich sind die Paretzer Einwohner eingeladen, mit denen unser Verein gern besonders über das „Historische Paretzer Erntefest“ (am 28. und 29.09.2019) sprechen möchte.

 

Der ursprünglich für diese Info-Veranstaltung angedachte Termin 27.02.19 entfällt  hiermit.“

 

F.200

Das Erntefest wird gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

Foto zur Meldung: Erntefest 2019: der VHP lädt ein zum Info-Abend
Foto: Erntefest 2010, Foto: Susanne Weber

2. Winterabendvortrag: Theodor Fontane - ein europäischer Schriftsteller

(14. 02. 2019)

Der 2. Winterabendvortrag in diesem Jahr beschäftigte sich mit Theodor Fontanes Bedeutung als europäischer Schriftsteller.

 

Wir danken Herrn Prof. Hubertus Fischer aus Berlin für den überaus interessanten Vortrag, der wiedereinmal bewiesen hat wie stark die gegenseitigen kulturellen und geistigen Einflüsse über die nationalen Grenzen in Europa sind.

 

Der Abend war gleichzeitig dem Gedenken an unser verstorbenes Ehrenmitglied, den Berliner Verleger Wolfgang Stapp gewidmet, der an diesem 13.02.2019 92 Jahre alt geworden wäre.

 

F.200

Der Winterabendvortrag gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

 

 

Foto zur Meldung: 2. Winterabendvortrag: Theodor Fontane - ein europäischer Schriftsteller
Foto: Wolfgang Stapp, Foto: E. Gruber

1. Winterabendvortrag: Theodor Fontane und der barocke Liederdichter Paul Gerhard

(17. 01. 2019)

Mit dem 1. Winterabendvortrag von Herrn Dr. Wilhelm Hüffmeier, Potsdam begann unser diesjähriges Programm. Und wer hätte das gedacht, dass sich so viele Bezüge zwischen dem Werk von Paul Gerhard und Theodor Fontane ausmachen lassen.

 

Wir danken Herrn Dr. Hüffmeier für seine Ausführungen und Herrn Matthias Marr für die wie immer gelungene Vorbereitung der Veranstaltung - einschließlich der passenden CD für das Paul Gerhard Lied "Befiehl Du Deine Wege..."

 

Lesen Sie den Veranstaltungsbericht von Helmut Augustiniak aus der BRAWO vom 27.Jan. 2019, den wir als PDF zum download beigefügt haben.

 

F.200

Der Winterabendvortrag wurde gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

Foto zur Meldung: 1. Winterabendvortrag: Theodor Fontane und der barocke Liederdichter Paul Gerhard
Foto: Foto: Susanne Weber

Helga Schellhorn 1926 - 2019

(16. 01. 2019)

Die Stätte, die ein guter Mensch betrat, ist eingeweiht;

nach hundert Jahren klingt sein Wort und

seine Tat dem Enkel wieder.

 

Goethe/ Motto von Th. Fontanes Kapitel über Paretz

 

 

Der Verein Historisches Paretz e.V. trauert um sein Gründungs-und Ehrenmitglied

 

Helga Schellhorn

15.10.1926 – 12.01.2019

 

Helga und Walter Schellhorn gehörten zu jenen 25 Personen, die am 15.11.1990 im Gotischen Haus in Paretz den Verein Historisches Paretz e.V. gründeten. Beide unterstützten in der Folgezeit unseren Verein nachdrücklich in seinem Bestreben, Schloss und Dorf in seinem historischen Erscheinungsbild zu bewahren und gaben wertvolle Erkenntnisse aus der Ortsgeschichte an uns weiter. Unvergessen ist vor allem aber die Rückgabe der Kommode, die ihr Vater und Schwiegervater Friedrich Schellhorn 1945 vor dem endgültigen Untergang bewahrt hatte, nach 1990 an das Schloss Paretz, wo diese heute wieder im Arbeitszimmer Friedrich Wilhelm III. steht. Schon 1986 hatten sie angekündigt, dies tun zu wollen, wenn die Zeit dazu gekommen sei. Helga Schellhorn nahm bis zuletzt regen Anteil am Leben des Vereins und versäumte kaum eine Veranstaltung. Im Jahre 2018 wurde sie zum Ehrenmitglied unseres Vereins Historisches Paretz e.V. gewählt. Sie war zu diesem Zeitpunkt bereits die älteste Einwohnerin von Paretz. Nun ist sie hochbetagt mit 92 Jahren verstorben und hinterlässt eine große Lücke. Unser Mitgefühl gehört den Angehörigen, insbesondere ihrer Tochter Karin Ewald, die ebenso wie die Eltern, unserem Verein seit seiner Gründung angehört. Wir werden Helga Schellhorn stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Der Vorstand des Vereins Historisches Paretz e.V.

Matthias Marr, Kathrin Hahn, Bernd Hollmann, Karin Pietsch, Stefan Schimmel, Susanne Weber

 

Die Trauerfeier findet am Samstag, den 19. Januar 2019 um 12:00 Uhr in der Paretzer Dorfkirche statt, die Bestattung ist anschließend auf dem Paretzer Friedhof.

Foto zur Meldung: Helga Schellhorn 1926 - 2019
Foto: Helga Schellhorn 2018 Foto: S. Weber

Gelungene Auftaktveranstaltung des Fontane-Jahrs: Lesung mit Dudelsack "Jenseits des Tweed"

(02. 01. 2019)

Am Sonntag, den 30. Dezember, genau an Theodor Fontanes 199. Geburtstag fand im Saal am Schloss Paretz unsere Auftaktveranstaltung zum Fontanejahr statt.

 

Die Lesung führte uns auf den Spuren Fontanes von London nach Edinburgh, nach Cullodon Moore, Stirling und Oban - dazu gab es Dudelsackmusik, Tee mit Milch, Gurken-Sandwichs, schottisches Schortbread und Haferkekse.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei: 

Mike Schröder,  1. Leser
Jörg Schulz,  2. Leser
Mac Gregory,  Dudelsack
Kathrin Hahn,  Arrangement & Organisation

 

und unserem bewährten Team an der Kasse, in der Küche und am Buffet.

 

F.200

Das Event wurde gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

 

Foto zur Meldung: Gelungene Auftaktveranstaltung des Fontane-Jahrs: Lesung mit Dudelsack "Jenseits des Tweed"
Foto: Foto: E. Gruber

Paretz lebt das Motto "Fontane war hier"_MAZ-Artikel

(23. 12. 2018)

Lesen Sie einen schönen Artikel aus der Märkischen Allgemeinen zum Fontane-Jahr des VHPs, erschienen am 20.12.2018

 

F.200

Das Programm des Vereins Historisches Paretz für das Fontane-Jahr 2019 wird gefördert von Kulturland Brandenburg - im Rahmen unseres Jahresthemas PARETZ.Fontane war hier

Foto zur Meldung: Paretz lebt das Motto "Fontane war hier"_MAZ-Artikel
Foto: Paretz lebt das Motto "Fontane war hier"_MAZ

Frohe Weihnachten und eine gesundes neues Jahr

(18. 12. 2018)

Sehr geehrte, liebe Mitglieder unseres Vereins,

Liebe Freunde von Paretz,

 

das Jahr 2018 geht nun langsam zu Ende und wir blicken zurück auf ein vielfältiges Jahr. Wir hatten etliche schöne Veranstaltungen und mussten leider unser Ehrenmitglied Adelheid Schendel betrauern, die im Juni verstorben ist.

 

Nun schauen wir voraus auf ein ereignisreiches Jahr: Fontane.200 steht vor der Tür. Wir freuen uns auf reges Interesse an unserem Programm und wenn Sie auch 2019 unsere Veranstaltungen besuchen. Alle Termine finden Sie unter: Veranstaltungen (rechts)

 

Der Vorstand des Vereins Historisches Paretz e.V. wünscht Ihnen und Ihren Familien nun eine schöne Advents-und Weihnachtszeit und auch bereits ein gutes und friedliches neues Jahr 2019.

 

Mit den besten Wünschen

Matthias Marr

Vorsitzender

Verein Historisches Paretz e.V.

Foto zur Meldung: Frohe Weihnachten und eine gesundes neues Jahr
Foto: 200-Jahre "Stille Nacht" - Runder Geburtstag für ein Friedenslied

PARETZ.Fontane war hier: 1. Fontanetag des Vereins Historisches Paretz e.V. „Zu Theodor Fontanes 120.Sterbetag“

(19. 09. 2018)

Unter diesem Motto beteiligt sich der Verein Historisches Paretz e.V. innerhalb von Kulturland Brandenburg an dessen Jahresprogramm „Fontane.200/Spuren“ im Jahre 2019

„Von Uetz nach Paretz ist noch eine gute halbe Meile. An einem Sommernachmittag ein entzückender Spaziergang. Der Weg führt durch Wiesen rechts und links; der Heuduft dringt von den Feldern herüber und vor uns ein dünner, sonnendurchleuchteter Nebel zeigt die Stelle, wo die breite, buchten-und seenreiche Havel fließt. Paretz selbst verbirgt sich bis zuletzt…“

Mit diesen ersten Fontane-Zeilen aus dem Paretz-Kapitel im 3.Band der „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ beginnt auch der Film „Landschaft mit Schloss“ den die beiden Filmemacher Heidi und Wolfram Weiße aus Geretsried in Bayern im November 1991 in Paretz drehten und der u.a. im Mittelpunkt dieses  1.Fontanetages des Vereins Historisches Paretz e.V.  stehen wird. „Der große Fontane und das kleine Paretz“, welches bei näherem Hinsehen höchstens in räumlicher Hinsicht klein erscheint, tatsächlich aber historisch und kulturhistorisch viel mehr darstellt, wird Gegenstand eines Vortrages sein, der vom Vorsitzenden des Vereins, Matthias Marr, zu Beginn gehalten wird.

Diese Veranstaltung eröffnet nicht zufällig den Reigen der Fontane-Veranstaltungen des Vereins Historisches Paretz e.V., welche sich bis zum Ende des Fontanejahres 2019, in regelmäßiger Folge, erstrecken werden, sondern knüpft auch unmittelbar an den Todestag des Dichters an, der sich am 20.09.2018 zum 200. Mal jährt. Diesem Anlass entsprechend liest der Schauspieler Hans-Jochen Röhrig als Höhepunkt des Nachmittags „Wanderung zu Fontanes Grab“ von Heinz Knobloch. Es geht dabei einerseits um die direkten Ereignisse rings um das Ableben Fontanes im Jahre 1898, andererseits aber auch um die Absurditäten, die in den Jahren der deutschen Teilung mit dem Versuch verbunden waren, dass im Ostberliner Grenzsperrgebiet liegende Grab Fontanes aufzusuchen.

Ab 17 Uhr schließlich führen Winfried Köhler und Matthias Marr „Auf Fontanes Spuren in Paretz“ zu Punkten im Ort, die Fontane in seinen „Wanderungen“ besonderer Würdigung für wert hielt.

1.Fontanetag des Vereins Historisches Paretz e.V.

„Zu Theodor Fontanes 120.Sterbetag“

Sonntag, 23.September 2018, Beginn um 15 Uhr im Saalgebäude am Schloss, ab 17 Uhr Führung „Auf Fontanes Spuren“ durch Paretz

Eintritt: 15€ / 10€ (ermäßigt) berechtigt zur Teilnahme an der Saalveranstaltung und der anschließenden Führung

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt: Tel. 033233/80747, Mail: buero@paretz-verein.de

Das Programm des Vereins für den weiteren Verlauf des Jahres 2018 bzw. dann im Fontane-Jahr 2019 ist auf unserer Website www.paretz-verein.de zu finden.

Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres fontane.200/Spuren – Kulturland Brandenburg 2019.

Foto zur Meldung: PARETZ.Fontane war hier: 1. Fontanetag des Vereins Historisches Paretz e.V.  „Zu Theodor Fontanes 120.Sterbetag“
Foto: Logo_fontane.200

Adelheid Schendel 1943-2018

(04. 07. 2018)

Die Stätte, die ein guter Mensch betrat, ist eingeweiht;

nach hundert Jahren klingt sein Wort und

seine Tat dem Enkel wieder.

Goethe/ Motto von Th.Fontanes Kapitel über Paretz

 

Der Verein Historisches Paretz e.V. trauert um sein Gründungs-und Ehrenmitglied

 

Adelheid Schendel

10.05.1943 - 26.06.2018

 

Seit 1970 setzte sich Frau Schendel als Kunsthistorikerin für die Erhaltung und Bewahrung der von David Gilly um 1800 errichteten frühklassizistischen Dorfanlage Paretz ein und legte damit die Grundlagen für die positive Entwicklung, die das Denkmalsensemble Paretz seit 1990 genommen hat. Unser Verein ist ihr dafür zu hohem Dank verpflichtet und wird ihr

für immer ein dankbares Gedächtnis bewahren.

 

Der Vorstand des Vereins Historisches Paretz e.V.

Matthias Marr, Kathrin Hahn, Bernd Hollmann, Karin Pietsch, Stefan Schimmel, Susanne Weber

 

Nach Auskunft der Familie findet die Urnenbeisetzung am Donnerstag, 26.07.2018 um 10.30 Uhr auf dem Bornstedter Friedhof in Potsdam statt

Foto zur Meldung: Adelheid Schendel 1943-2018
Foto: Foto Dr. Gruber

Gruppenpauschalen für Führungen im Ort Paretz

(02. 07. 2017)
1. Ortsführung

 

Der Ort Paretz ist gemeinsam mit dem Schloss von 1797 bis 1805 umgestaltet worden. Hier hat der Landbaumeister David Gilly gemeinsam mit den Paretzern ein Musterdorf entstehen lassen.

 

Gruppenpreis bis 25 Personen: 80€

 

 

 

2. Szenische Führung

 

Hofgärtner „Widerwillen“- David Garmatter und sein Eheweib führen durch Paretz 

 

Gemeinsam mit dem Hofgärtner David Garmatter und seiner Gemahlin Luise erforschen Sie in einer szenischen Führung die Paretzer Gartenanlagen, mit Kirch- ,Rohrhaus- und Schlossgarten. Hierbei erfahren Sie alles über die wichtigen Aufgaben und Dienste eines königlichen Gärtners, der auch auf die bäuerlichen Gärten Obacht geben musste und für die Gestaltung der Feldfluren und königlichen Weinberge zuständig war. Man kann darauf gespannt sein, wer Sie bei diesem amüsanten Rundgang besser unterhalten wird, der diensteifrige Gärtner oder seine nach Anerkennung strebende Gattin.

Der königliche Hofgärtner David Garmatter stammte von den Schweizer Erbpächtern ab, die sich im nahen Töplitz (ab 1691) auf Geheiß des Großen Kurfürsten niedergelassen hatten.

David, der als nachgeborener Sohn keine Aussicht auf den elterlichen Hof hatte, machte sich nach seinem 14. Lebensjahr auf, Beruf und Berufung zu finden. Nach seiner Gärtnerausbildung wirkte er für längere Zeit in Dänemark und erhielt dort zwei Prämien der „Königlichen Dänischen Hausgesellschaft“.

1796 kam er schließlich zurück nach Preußen, um die Stelle als Gärtner in Paretz anzunehmen.

 

Gruppenpreis bis 25 Personen: 170€

Foto zur Meldung: Gruppenpauschalen für Führungen im Ort Paretz
Foto: Der Hofgärtner Garmater und sein Eheweib vor dem "Alten Gasthof

Matthias Marr als Vorsitzender wiedergewählt

(30. 04. 2017)

Bei der Ordentlichem Mitgliederversammlung am 29.04.2017 wurde Herr Matthias Marr als Vorsitzender des Vereins Historisches Paretz einstimmig wiedergewählt. 

Herzlichen Glückwunsch!

Als weitere Mitglieder des Vorstands wurden gewählt:

Kathrin Hahn

Bernd Hollmann

Karin Pietsch

Stefan Schimmel

Susanne Weber

Foto zur Meldung: Matthias Marr als Vorsitzender wiedergewählt
Foto: Herr Marr immer in Aktion

Kontakt

Stadt Ketzin/Havel

Rathausstraße 7 und 29

14669 Ketzin/Havel

 

Tel. 033233-720112

E-Mail:

Sprechzeiten

Di 8:00-12:00 und 14:00-16:00 Uhr

Do 8:00-12:00 und 14:00-18:00 Uhr

Bürgerbüro zusätzlich:

Mo 8:00-12:00 Uhr

Maerker  Osthavelland