Oberschule "Theodor Fontane"

Vorschaubild

Adolf-Diesterweg-Str. 1
14669 Ketzin

Telefon (033233) 80506

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.oberschule-ketzin.de

Mit der Lust zu leben

nimmt auch die Lust zu arbeiten zu

und der Mut mehr zu erleben. (Theodor Fontane)

 

 

Auf unseren Internetseiten erhalten Sie interessante Informationen über unsere Schule, unsere Schülerinnen und Schüler, unsere Lehrerinnen und Lehrer, unsere Projekte, Aktivitäten und vieles mehr.

 


Aktuelle Meldungen

Schulreporter 2.0

(17.11.2017)

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Ketziner Theodor-Fontane-Oberschule wieder am Projekt MAZ-Schulreporter. Insgesamt vier Wochen lang werden sich die Jungen und Mädchen der achten Klasse intensiv mit ihrer Lokalzeitung auseinandersetzen und sie für ihren Unterricht nutzen.

Den ausführlichen Zeitungsartikel finden Sie unter:

 

http://www.maz-online.de/Lokales/Havelland/Schueler-gehen-auf-Tuchfuehlung-mit-der-MAZ

 

Exkursionstag an die Leuphana Universität in Lüneburg

(18.07.2017)

 

Im Rahmen der Klassenfahrt nach Lüneburg Ende Juni durften 13 Siebtklässler einen Tag Uniluft schnuppern. Zunächst ging es schon früh zur Universitätsbibliothek. Dort wurden die Siebtklässler in die Recherche eingeführt. Jeder Schüler konnte sich daraufhin seinen Lieblingsbereich aussuchen und ein wenig schmökern. Danach ging es zur ersten Vorlesung mit knapp 250 anderen Studentinnen und Studenten des Faches Germanistik. Die Professorin Swantje Weinhold lehrte über LRS und Leseschwäche. Der Hunger rief und wurde bei einem Mittagessen in der Mensa gestillt. Die zweite Vorlesung beschäftigte sich mit dem Thema Politikwissenschaft in der Einführung, welche von Professorin Marion Reiser gehalten wurde. Schnell wurde den Ketziner Oberschülerinnen und -schülern klar, dass Zuspätkommer in einem Hörsaal auffällig stören und der Laptop den klassischen Block bei vielen Studentinnen und Studenten ersetzt hat. Zum Schluss konnte die Exkursionsgruppe sich noch im Infoportal der Leuphana über Studiengänge erkundigen. Insgesamt hat sich für viele Schülerinnen und Schüler der Tag gelohnt, da sie erkannten, dass ein Studium an einer Universität ein möglicher Weg sein könnte.

Foto zu Meldung: Exkursionstag an die Leuphana Universität in Lüneburg

Gelungene Theaterpremiere in der Theodor-Fontane-Oberschule

(18.07.2017)

 

Im Schülercafé der Ketziner Oberschule konnte man die Anspannung der Klasse 7/1 förmlich spüren. Die Schülerinnen und Schüler probten während des Schuljahres immer wieder im Deutschunterricht mit ihrer Klassenlehrerin Frau Giera das gesellschaftskritische Theaterstück „Allein!Tatort Schule“ von der Theaterautorin Claudia Kumpfe. Die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler erzählten eine Geschichte in der Schule rund um das Thema Mobbing nach. Nach knapp einer Stunde Spielzeit rundete die Klasse das Stück mit zwei Liedern ab. Der Beifall der anwesenden 60 Gäste zauberte der Klasse ein erleichtertes und glückliches Lächeln auf das Gesicht. Für die Ketziner sollen noch weitere Termine im neuen Schuljahr folgen. Anfragen können auch gern im Sekretariat unserer Schule per E-Mail gestellt werden.

Foto zu Meldung: Gelungene Theaterpremiere in der Theodor-Fontane-Oberschule

Schwimmtage des 8. Jahrgangs im Strandbad

(18.07.2017)

 

Zwei Wochen verbesserten die Achtklässler ihre Schwimmleistungen im Ketziner Wasser. Aufwärmübungen gab es mit Fußball und Volleyball zwischendurch. Unter anderem lockerten Spiele auch im Wasser auf. Hauptsächlich wurde Schwimmen auf Zeit durchgeführt und das Brustschwimmen sowie Kraulen geübt. Auch die Schwimmtheorie durfte dabei nicht fehlen. Die Sportlehrer Frau Stotmeister und Herr Schulz konnten somit die Schüler der 8. Klassen im Rahmen dieser zweiwöchigen Schwimmtage begleiten.

Abschlusspräsentation der Präventionstage des 7. Jahrganges

(18.07.2017)

 

Über eine Woche beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrganges zusammen mit dem Schulsozialarbeiter Herrn Knöfel zum Thema Sucht und Drogen sowie die damit verbundene Prävention als Klassenprojekt. Entstanden sind zum Thema Nikotin, Cannabis, Alkohol, Ecstasy sowie Beratungsstellen fünf Präsentationstische mit Plakaten und Broschüren für die eingeladenen Eltern und Geschwister. Zum Schluss wurde gemeinsam auf dem Schulhof gegrillt und das Schuljahr mit ihrem Klassenlehrer Herrn Tschirch und ihrer Klassenlehrerin Frau Giera reflektiert.

Foto zu Meldung: Abschlusspräsentation der Präventionstage des 7. Jahrganges

Neuntklässler der Ketziner Oberschule im Dialog mit Landtagsabgeordneten

(27.03.2017)

Neuntklässler der Ketziner Oberschule im Dialog mit Landtagsabgeordneten

 

Am Freitag, den 17.3.2017, trafen sich 53 Ketziner Schülerinnen und Schüler der Theodor-Fontane-Oberschule mit fünf Landtagsabgeordneten. Darunter befanden sich Frau Richstein (CDU), Herr Galau (AfD), Frau Nonnemacher (Grünen), Herr Folgart (SPD) und Frau Johlige (Linken). Sie diskutierten an fünf Thementischen über die Senkung der EEG-Umlage, Inklusion an Schulen, ob es Laptops für Schülerinnen und Schüler geben sollte, ob der Abstand und die Höhe der Windräder verändert und ob die Polizeipräsenz und Videoüberwachung erhöht werden sollte. Dabei führten die Schülerinnen und Schüler selbstständig mit den Politikerinnen und Politikern die Gespräche und ermittelten Pro- und Kontraargumente der Abgeordneten. Zum Schluss präsentierte jede Gruppe vor dem Plenum die Diskussionsergebnisse, damit alle Schülerinnen und Schüler mit einem Pro- oder Kontrakärtchen abstimmen konnten. Dabei führten die drei Zehntklässler Moritz, Jan und Philipp als Moderatoren durch die gesamte Veranstaltung. Die 53 Neuntklässlerinnen und Neuntklässler stimmten überwiegend für die Benutzung von Laptops in der Schule, auch wenn eine solche Finanzierung noch utopisch sei. Rund 2/3 des Plenums stimmten zwar für die Windkraftanlagen, kritisierten jedoch die Einbußen für die Anwohner. Inklusion wurde überwiegend befürwortet, wobei die Eltern auch eine Wahlmöglichkeit zwischen einer Förderschule und allgemeinbildenden Schule behalten sollten. Eine große Mehrheit sprach sich für eine erhöhte Polizeipräsenz aus, was bei der Videoüberwachung eher für eine geteilte Meinung sorgte. Conrad (9/1) äußerte zur letzten Diskussionsfrage, nämlich der EEG-Umlage: „Das Thema ist kompliziert.“ Den Schülerinnen und Schülern wurde jedoch bewusst, dass die Umlage für die Finanzierung der erneuerbaren Energien benötigt wird. Diese Veranstaltung wurde im Rahmen des Politikunterrichts von Frau Stotmeister und Frau Giera sowie dem Projekt „dialogP“ des Landtages Potsdam koordiniert. Ziel war es, dass Jugendliche ihre Themen mit Politikerinnen und Politikern auf Augenhöhe an Schulen diskutieren und somit ein differenziertes Meinungsbild erhalten.

von Anna, Emma, John, Monique und Winnie-Karen Giera

Foto zu Meldung: Neuntklässler der Ketziner Oberschule im Dialog mit Landtagsabgeordneten

Die 7/1 der Theodor-Fontane-Oberschule liest in der Ketziner Stadtbibliothek

(27.03.2017)

Die 7/1 der Theodor-Fontane-Oberschule liest in der Ketziner Stadtbibliothe

 

Seit März geht die Klasse 7/1 mit ihrer Deutschlehrerin Winnie-Karen Giera einmal wöchentlich in die Ketziner Stadtbibliothek. Die Klasse meldete sich komplett als neue Bibliotheksbesucher an und konnte nun daraufhin ihre Bücher erstmalig ausleihen. Selbst Nichtleser haben in den verschiedenen Genres von Krimi, Drama, Horror, Biografien bis zu Science-Fiction ein Buch für sich gefunden. Juliette (12) entdeckte beispielsweise „Warrior Cats“ und Willi (13) „Der Herr der Ringe“ in der Abteilung Fantasy. Ein großer Teil der Klasse liest „Gregs Tagebücher“. Marie (13) suchte sich das Buch zum Spiel „Temple Run“ aus. Nun sollen diese Bücher im Deutschunterricht und auch in den gemütlichen Leseecken der Bibliothek gelesen werden. So macht der Deutschunterricht viel mehr Spaß und ist abwechslungsreich.

von Winnie-Karen Giera & ihrer Klasse 7/1

Foto zu Meldung: Die 7/1 der Theodor-Fontane-Oberschule liest in der Ketziner Stadtbibliothek

Ketziner Deutschkurs besucht den „Sommernachtstraum“ in Potsdam

(27.03.2017)

Ketziner Deutschkurs besucht den „Sommernachtstraum“ in Potsdam

 

Am Mittwoch, 15. März 2017, trafen sich 14 Schülerinnen und Schüler mit den Lehrerinnen Britta Gümbel und Winnie-Karen Giera in Potsdam, um sich das Theaterstück von Shakespeares „Sommernachtstraum“ im Hans-Otto-Theater zur Abendvorstellung anzuschauen. Die Idee kam dem Deutschkurs in der Unterrichtseinheit zur Lektüre von Shakespeare. Allein das Theaterhaus am Abend zu sehen, begeisterte die Schülerinnen und Schüler. Das Stück selbst wurde sehr lustig und mit kleinen modernen Passagen ergänzt präsentiert. Insgesamt zogen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9/1 das durchgängige Fazit: „Das können wir noch mal machen!“ Monique ergänzte: „Ich fand es gut, dass auch moderne Sprüche im Theaterstück eingebracht wurden.“ Emma meinte abschließend: „Es war ein sehr amüsantes Stück!“

von Winnie-Karen Giera

Foto zu Meldung: Ketziner Deutschkurs besucht den „Sommernachtstraum“ in Potsdam

Experimente mit Trockeneis-Nuggets

(16.01.2017)

Bild 1:

Während der Physikstunde zur Wärmelehre in der Klasse 8/2 werden Experimente mit Trockeneis-Nuggets zur Veranschaulichung des direkten Übergangs vom festen zum gasförmigen Aggregatzustandes (Sublimation) durchgeführt.

 

Bild 2:

Zuerst werden die Nuggets zerkleinert.

 

Bild 3:

Anschließend werden Seifenblasen hineingepustet.

 

Bild 4:

Die Seifenblasen schweben aufgrund der freigesetzten Gase und gefrieren teilweise bevor sie zerplatzen.

 

Bild 5:

Beim nächsten Versuch gießt man warmes Wasser und Geschirrspülmittel in eine Schüssel. Dann gibt man Trockeneis hinzu. Es entstehen solche Blasen, die Rauch abgeben, wenn man sie zerplatzen lässt.

 

Bilder 6 bis 8:

Nun gibt man Trockeneis in einen Topf und fügt heißes Wasser hinzu. Es entsteht wabernder Nebel, da das Trockeneis sublimiert.

MAZ-Reporter 2.0

(14.01.2017)

Im Zeitraum vom 01. bis 26. November 2016 beteiligte sich die Oberschule "Theodor Fontane" Ketzin/Havel am MAZ-Zeitungsprojekt. Besonders die Klasse 8/2 hatte sehr viel mit der Zeitung gearbeitet. Sie erstellte einen Leselotsen, suchten sich Artikel heraus und bearbeiteten diese mit dem Leselotsen. Außerdem lasen sie die MAZ oft zusammen mit ihrer Deutschlehrerin Frau Giera. Zum Abschluss erhielten alle ein Zertifikat.

Domenique Müller (8/2)

Foto zu Meldung: MAZ-Reporter 2.0

Tag der offenen Tür in der Oberschule Theodor Fontane

(09.01.2017)

Die Oberschule "Theodor Fontane" lädt am

 

Samstag, den 14.01.2017 von 9:00 bis 13:00 Uhr

sowie am

Freitag, den 20.01.2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr 

 

zum Tag der offenen Tür ein.

 

Sie haben die Gelegenheit sich die Fachräume und deren Ausstattung sowie die Pläne der Bauvorhaben anzuschauen. Informieren Sie sich über unser Schulprofil als Nichtganztagsschule. Lehrer und Schüler stehen allen Gästen für Rundgänge und Gespräche zur Verfügung. 

Theateraufführung im Ketziner Jugendclub

(20.06.2016)

Am vergangenen Freitag, den 17.06.2016, fand im Ketziner Jugendclub das Theaterstück "Über das Leben oder meine Geburtstage mit dem Führer" statt. Dazu kamen zwei 9. Klassen der Oberschule Ketzin/Havel in die Räumlichkeiten und durften im Anschluss an die Inszenierung mit den Schauspielern über das Gesehene diskutieren. Vielen Dank an Beate Albrecht und ihr Team, das die Thematik „Widerstand und NS-Zeit“ trotz eines überschaubaren Bühnenbildes mittels Musik, Tanz und Schauspiel auf beeindruckende Art vorgeführt hat.

Foto zu Meldung: Theateraufführung im Ketziner Jugendclub

Waffelprojekt

(15.02.2016)

Waffelprojekt hilft anderen Menschen

Ein Teil der jetzigen Klasse 9/2 ist in einem Wahlpflichtkurs WAT bei Frau Giera. Diese kleine Gruppe hat sich überlegt, ob sie in ihrer Schule Waffeln selber herstellen und anschließend dort verkaufen kann. An mehreren Montagen hatten sie alles vorbereitet. Als die große Pause war, wurden die ganzen Waffeln verkauft. Mit dem eingenommenen Geld hatten sie zuerst geplant, an einem anderen Schultag kegeln zu gehen. Danach kamen sie auf die Idee, auf dem Weihnachtsmarkt noch einmal Waffeln zu verkaufen. Als die Gruppe anschließend viele Waffeln verkauft hatte und das Geld vom letzten Waffelprojekt gesammelt wurde, entschlossen sie sich alle einen Teil an das „SOS Kinderdorf“ in Brandenburg und den anderen Teil an die „Berliner Stadtmission“ in der Franklinstraße für Obdachlose zu spenden. Es konnten jeweils 15 Euro gespendet werden. Es waren zwar zwei kleine Beträge, aber eine erste E-Mail aus Berlin bestätigte, dass auch diese Summe Menschen in benachteiligten Lebenslagen hilft.

(Carolin & Pascal, 9/2)

Foto zu Meldung: Waffelprojekt

Besuch in der Ketziner Bibliothek - Eindrücke

(13.11.2015)

Wir sind gestern (12.11.2015) in die Bibliothek in Ketzin gegangen. Wir haben Informationen erhalten und wann sie erbaut wurde. Dann hat uns der Bibliotheksmitarbeiter erklärt, seit wann es Bibliotheken und wie viele es in Deutschland gibt. Um ein Mitglied in der Bibliothek zu werden muss man 7,50 Euro erstmalig zahlen.

Philipp (8. Klasse)

 

Gestern waren wir auf einem Ausflug. Der Ausflug ging in die Bibliothek Ketzin. In der zweiten Stunde trafen wir uns auf dem Schulhof und gingen los. Als wir da waren, bekamen wir eine langwierige aber interessante Einleitung. Danach konnten wir uns frei beschäftigen. Als der Mann das erwähnte, rannte ich blitzschnell zu den Krimis. Dann habe ich unzählige Bücher über Tod, Stürme, Star Wars angesehen. Dann sind wir wieder losgegangen.

Marc (8. Klasse)

 

Am 12.11.2015 war die ganze Klasse 8/1 der Theodor-Fontane-Oberschule in der Bibliothek. Um genauer zu sein, in der Stadtbibliothek Ketzin. Ein Mitarbeiter von der Bibliothek hat uns ein paar Infos gegeben über unsere Bibliothek und über die Bücher die da sind. Die Bibliothek hat 5 Räume, davon 4 mit Büchern (Romane, Krimis, etc.). Ich muss echt mal sagen: Dort sind nur freundliche Leute. Gestern war schön!

 

 

                                                                       Nicoleta (8. Klasse)

 

 

Foto zu Meldung: Besuch in der Ketziner Bibliothek - Eindrücke

Sängerin Vivian van der Spree zu Gast im WAT-Unterricht

(12.11.2015)

Am Donnerstag, 12.11. besuchte die Sängerin Vivian van der Spree den WPI-Kurs WAT der 9. Klasse. Dieser Kurs befasste sich über mehrere Stunden mit dem Gestalten einer CD-Hülle zur neuen Single „Junge“ von der Interpretin. Der Kurs konnte seine Entwürfe präsentieren und die Interpretin zum Künstlerleben und der Produktion von CDs befragen. Zum Abschied erhielt jede Schülerin und jeder Schüler des Kurses ein Album der Berliner Sängerin.

Giera (Lehrerin)

Foto zu Meldung: Sängerin Vivian van der Spree zu Gast im WAT-Unterricht

Politischer Ausflug zum Rathaus

(10.11.2015)

Wir waren mit der Klasse am 9.11.15 im Rathaus beim Bürgermeister. Wir sammelten uns alle und der Bürgermeister zeigte uns seine Projekte für die nächsten Jahre. Daran beteiligt waren Herr Lück, Frau Giera und Frau Sieg sowie die Klasse 9/1 der Oberschule Ketzin. Ich fand diesen Besuch informierend und würde es wiederholen.

                                                                           Moritz (9. Klasse)

 

 

Am ersten Montag nach den Herbstferien sind wir ins Rathaus in Ketzin zum Bürgermeister gegangen. Dort haben wir besprochen, was in den nächsten Jahren in Ketzin und den dazugehörigen Orten getan werden soll. Damit die Bevölkerung in Ketzin steigt und nicht fällt, sollen eine Sportanlage, Spielplätze und ein Kunstrasenplatz am Strandbad gebaut werden und im kommenden Jahr stehen  eventuell 20.000 Euro für neue Spielplätze bereit.

                                                                           Luca (9. Klasse)

 

 

Wir waren im Rathaus, um den Bürgermeister Fragen zu stellen über das Thema Flüchtlinge und das Szenario Ketzin 2030. Der Bürgermeister hat alle Fragen beantwortet. Ich fand den Besuch interessant, auch weil er uns gezeigt hat, wie die Turnhallen gebaut werden sollen.

                                                                     Dominik (9. Klasse)

 

Der Bürgermeister hat uns erzählt, dass sich Ketzin bereits mit dem Rückgang der Bevölkerung beschäftigt hat und dem entgegenwirkt durch den Ausbau der Wohnflächen, Infrastruktur, Turnhallen, Sport- und Spielplätzen.

                                               Philipp (9. Klasse)

 

Besuch der Ausbildungsbörse

(15.01.2015)

Auf der Ausbildungsbörse des Landkreises im MAFZ konnten sich die neunten und zehnten Klassen über Ausbildungsberufe in 76 verschiedenen Unternehmen informieren. Neben der Suche nach dem richtigen Ausbildungsberuf konnten auch Kontakte für zukünftige Praktikas geknüpft werden. 

Foto zu Meldung: Besuch der Ausbildungsbörse

Werkstatt-Tage der achten Klassen in Götz

(17.10.2014)

Hinführen und Orientieren zu einem Beruf – die praktische Phase beginnt bei uns mit den Schülern der Klassenstufe 8. Als eine der Kooperationsschulen mit dem Zentrum für Gewerbeförderung Götz starteten unsere achten Klassen am 13.10.2014 ihre erste Woche in den Schülerwerkstätten.

 

Begrüßt und geleitet durch Frau Müller wurden die Handfertigkeit, die Ausdauer und vielleicht verborgene Talente für die Tischlerei, die Elektrotechnik, der Metallbau und im Bürowesen auf den Prüfstand gebracht. Nicht für jeden leicht zu bewältigen – und das Ergebnis der Bemühungen spiegelte dann auch den persönlichen Einsatz wider. Stolz und Enttäuschung hielten sich da die Waage.

 

Die Ausbilder gingen pädagogisch geschickt aber auch genug konsequent vor, um ein Gefühl für die Arbeit und die ganze Atmosphäre drum herum zu vermitteln. Wie sie mit stressendem Verhalten umgingen – nur ein Fachmann kann das so wie sie!

Maschinen und Werkzeuge und verschiedene Materialien und Arbeitstechniken – einen ganzen Haufen Neues hatten unsere Schüler zu bewältigen. Es ist schon nicht einfach, verschiedene Schraubenzieher (oder in Neudeutsch: Schraubendreher) oder den Kurzhobel vom Feinhobel zu unterscheiden. 

 

Was unsere Schüler geleistet haben, dokumentierten sie in einem täglich zu führenden Arbeitsbericht. Ganz so, wie es in der Berufsausbildung gefordert wird. Und die ganz Guten haben ihr „Produkt“ – ein Holzkrokodiel oder einen Kerzenständer – voller Stolz mit nach Hause genommen.

Im Rückblick gibt es viel Lobenswertes zu erwähnen. Und damit nicht allzu viel in Vergessenheit gerät, werden die Werkstattprojekte im WAT- oder Wahlpflichtunterricht aufgearbeitet. Die vielen Fotos und Videoaufnahmen halten die Erinnerungen und die vielleicht schon gefestigten Berufswünsche bis zum nächsten Mal wach …

 

Im zweiten Halbjahr, zum Frühling hin, geht’s nämlich noch einmal nach Götz. Dann werden andere Werkstätten besucht, andere Werkzeuge kennengelernt und andere Handgriffe geübt.

Foto zu Meldung: Werkstatt-Tage der achten Klassen in Götz

Projekttage halten Schüler auf Trab

(08.05.2013)

Kein „normaler“ Unterricht, aber trotzdem etwas lernen, das ist die Grundidee der Projekttage an unserer Schule. Seit 1992 werden an der Oberschule "Theodor Fontane" in Ketzin/Havel diese Tage traditionsgemäß vor Himmelfahrt durchgeführt.

Auch in diesem Jahr konnten viele Projekte mit den unterschiedlichsten Themen angeboten werden, wobei die Schüler sich nach Möglichkeit ein Arbeitsgebiet ihres Interesses auswählen sollten.

Es wurde gebastelt, geklebt, gemalt, geradelt, gerudert, getrommelt, gebacken, gekocht, gewerkelt u. v. m. Um anderen zu zeigen, was unsere Schüler in den Projekttagen so erleben konnten, wurde nur für diese Tage eine riesige Wandzeitung von einer Projektgruppe erarbeitet. Man(n) oder Frau lernte, wie man sein Fahrrad generalüberholt. Andere wollten schon immer Ketzin von seiner Havelseite beim Kutterrudern erobern. Im Rahmen des Biologieprojekts beschäftigten sich andere Projektteilnehmer mit ökologischen Problemen Ketzins und seiner Umgebung. Langweilige Mode gibt es für einige Schüler in dieser Saison nicht mehr, denn mit Hilfe von speziellen Farben konnten  T-Shirts mit verschiedenen Motiven versehen werden.

Hier einen herzlichen Dank an alle Mitwirkenden, die diese Tage für unsere Schüler so erlebnisreich wie möglich zu gestalten versuchten. Besonders möchten wir uns bei Herrn Balzer und Frau Schwarz bedanken, die uns schon jahrelang unterstützen, indem sie die Projekte Fahrradwerkstatt und Specksteinbearbeitung anbieten. Danke sagen wir auch Herrn Friedemann, der uns beim Kochen und Backen stets unterstützt. Ein Dank geht ebenfalls an den Jugendclub Ketzin/Havel unter der Leitung von Herrn Kozak  sowie den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Ketzin/Havel für die Durchführung interessanter Projekte. Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit in der Zukunft.

Foto zu Meldung: Projekttage halten Schüler auf Trab

Welcome to London

(10.03.2013)

Lange schon fieberten wir dem Sonntag, den 10. März 2013, entgegen. Endlich war es soweit, die Koffer waren verstaut und wir saßen aufgeregt im Bus, der uns nach London bringen sollte. Die kalten Temperaturen und der Schneefall störten nur unseren Busfahrer, der mit 60 km/h die Autobahn entlang schlich. Trotz der Verspätung mussten wir in Dover auf unsere Fähre warten. In Großbritannien hatten einige von uns wohl ihre Gesichtsfarbe auf dem Kontinent gelassen und sahen etwas seekrank aus. So fuhren wir weiter vom Schlaf überwältigt London entgegen. Am Montag gegen 9:30 Uhr Greenwichzeit hielten wir vor dem Londoner Hostel. Da unsere Zimmer noch nicht freigegeben waren, verstauten wir schnell unsere Sachen und stürzten uns in das Leben der Großstadt. Schnell hatten wir ein tolles Café gefunden, das bald alle von unserer Gruppe entdeckt hatten. Draußen schneite es und der kalte Nordwind blies uns die Flocken ins Gesicht. Um 14:00 Uhr stand die Besichtigung des Towers auf dem Programm. Der Reiseleiter konnte uns für die ehrwürdige und auch gruselige Geschichte der Londoner Festung trotz eisiger Kälte begeistern. Besonders beeindruckend war die Besichtigung der Kronjuwelen. Völlig durchgefroren gelangten wir ins Hostel zurück und bezogen unsere Unterkünfte. Für den Rest des Abends hatten wir Zeit die Umgebung unserer Herberge näher zu erkunden.

Für den Dienstag war eine Stadtrundfahrt geplant. Mit dem Bus und unserem Reiseleiter fuhren wir zuerst in die Docklands Londons. Hier konnten wir das Olympiastadion und einige weitere olympische Anlagen sehen. Auch das London, welches wir aus unseren Englischbüchern kannten, konnten wir während der Rundfahrt sehen. Auch wurden besondere Wünsche erfüllt. So fuhren wir besonders für die Jungen an der Einsatzzentrale aus dem letzten James Bond Film vorbei. Auch für die Mädchen war etwas dabei. Für sie zeigte der Reiseleiter Drehorte aus den Harry Potter Filmen und dem berühmten Film über die Titanic. Unsere Stadtrundfahrt endete bei Madame Tussaud's, der berühmten Wachsfigurenausstellung Londons. Hier konnten wir Stars aus Film, Musik und Politik hautnah erleben. Unsere Fotoapparate hatten viel zu tun. Den Abschluss des Aufenthaltes im Wachsfigurenkabinett bildete die Vorstellung des 4D-Kinos. Das war ein Erlebnis zwischen herumlaufenden Käfern zu sitzen. Den Abend verbrachten wir in der Oxfordstreet mit Shoppen. Ein Erlebnis war auch die Rückfahrt zum Hostel mit der Tube – der Londoner U-Bahn.

Am Mittwoch fuhren wir nach Windsor, der Wochenendresidenz der britischen Königin. Hier besuchten wir einige Räume des Schlosses und erfuhren via Audioguide viel Interessantes über die Traditionen des Hauses. Im Anschluss an die Besichtigung konnten wir unsere Freizeit in dem kleinen Städtchen an der Thames genießen. Einige zog es gleich in den nächsten McDonald's, andere besuchten das schiefe Caféhaus oder wanderten zum bekannten Eton-College. Am späten Nachmittag brachte der Bus uns wieder in unsere Unterkunft. In der anschließenden Freizeit zog es uns wieder in die Oxfordstreet.

Am Donnerstag mussten wir schon wieder die Zimmer im Hostel räumen und unser Gepäck in der Ablage verstauen. Auf uns wartete eine Fahrt mit dem London Eye. Trotz Höhenangst stiegen alle in die Gondeln ein. Stolz über den eigenen Mut sahen wir die vielen bekannten Gebäude von oben. Trotzdem war es angenehm nach der Fahrt wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Bis zur Abfahrt des Busses um 22:00 Uhr hatten wir noch viel Freizeit. Wir unternahmen einen Stadtrundgang zu den Sehenswürdigkeiten, an denen der Bus nur vorbeigefahren war. Auf dem Piccadilly Circus, dem Treffpunkt für junge Leute, beobachteten wir die Straßenkünstler und entdeckten viel Neues, was wir auch aus Berlin nicht kannten.

Nach einem erlebnisreichen Tag im belebten London verstauten wir unsere Sachen wieder im Bus und fuhren heimwärts. Die Fährfahrt verlief ohne Zwischenfälle. Am Freitag gegen 17:30 Uhr erreichten wir Ketzin. Nun konnten wir von unseren Erlebnissen berichten.

 

Die Londonreisenden der Oberschule "Theodor Fontane" Ketzin/Havel

Praxis Trio Projekt

(21.12.2012)

Das Hinführen und das Orientieren auf den späteren Beruf hat die Oberschule "Theodor Fontane" Ketzin fest in ihrem Schulablauf verankert. In den siebenten Klassen werden Fähigkeiten und Fertigkeiten in dem Projekt ‚Komm auf Tour‘ und der Potentialanalyse „entdeckt“. Im Verlauf der achten Klasse besuchen die Schüler das Zentrum für Gewerbeförderung in Götz. Hier haben alle die Gelegenheit, in vier verschiedene handwerkliche Berufe hinein zu schnuppern.

 

In dem Projekt „Praxis Trio“, das in Zusammenarbeit mit dem BÜRO BLAU durchgeführt wird, tauchen die Schüler der neunten Klassen unserer Schule tiefer in die weite Welt der Berufe ein.

Nicht nur die unterschiedlichen Berufe stehen im Mittelpunkt der Workshops sondern auch der Umgang und der Einsatz moderner Technik. Hier gilt es, den Umgang mit der Digitalkamera und dem Diktiergerät zu üben. Die Ergebnisse dieser Projekttage werden in Erlebnisberichten in einem Weblog im Internet zu lesen sein. Neben dem Sammeln von möglichen Fragen müssen ebenfalls Methoden der Interviewführung geprobt werden.

 

Der Höhepunkt der Projektwoche ist natürlich die Betriebsrallye in Potsdam. In kleinen Gruppen ziehen die Schüler durch die Stadt und besuchen drei verschiedene Betriebe. Handwerker, soziale Einrichtungen und Dienstleistungsbetriebe haben dann ihre Türen geöffnet, um auf die vielseitigen Fragen fachkundig Auskunft zu geben.

 

Was die Schüler während der Rallye lernen und erfahren, wird nicht verraten. Nachlesen kann man die Erlebnisse unter der Adresse: www.theoalive.wordpress.com

Das Projekt "Praxis-Trio" ist ein Meilenstein auf dem langen Weg zur selbstbewussten Entscheidung für einen Wunschberuf. Neben der Erweiterung der Mediennutzungskompetenzen über die Weblog-Technologie sollen die Jugendlichen befähigt werden, ihre Fähigkeiten und Stärken richtig einzuschätzen und in Beziehung mit den Erfordernissen der Arbeitswelt zu setzen. Auch gilt es, die Schülerinnen und Schüler dahin zu sensibilisieren, ein Praktikum zu absolvieren, das wirklich ihren Interessen entspricht. Denn die Entscheidung für den richtigen Ausbildungsberuf ist ein wichtiger Prozess.

Projekte, die einen Dialog zwischen Jugendlichen und regionalen Unternehmen herstellen, kosten zusätzliches Geld. Daher wurde das Berufsorientierungsprojekt „Praxis-Trio“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert, die über das Programm „Initiative Oberschule“ vom Brandenburger Ministerium für Bildung, Jugend und Sport ausgeschüttet werden.

Bildunterschrift für das mitgeschickte Bild:

Benjamin Mache – Sozialpädagoge beim BÜRO BLAU bei den Proben der Interviews

"Lümmeltüten"-Projekt

(01.11.2012)

Am 01.11.2012 besuchte Frau Wiebersinsky vom Gesundheitsamt des Landkreises Havelland die zehnten Klassen unserer Schule in Ketzin/Havel. Frau Wiebersinsky arbeitet auch in der AIDS – Beratungsstelle Nauen und konnte uns viel Wissenswertes über die Immunschwächekrankheit erzählen. Die Gefährlichkeit von AIDS ist nicht zu unterschätzen und das Risiko einer Ansteckung bleibt sehr hoch. Deshalb sollte man sich unbedingt schützen. Trotz neuester Medikamente ist AIDS bis heute nicht heilbar. Am Ende überreichte Frau Wiebersinsky jedem von uns eine "Lümmeltüte", die verschiedene Prospekte, Aufklärungsbroschüren und ein Kondom enthielt. Das "Lümmeltüten" – Projekt wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der AIDS-Hilfe Potsdam finanziert. Wir danken Frau Wiebersinsky für diese informative und lehrreiche Projektstunde.

Schüler danken für Umbau Theodor-Fontane-Oberschule

(27.08.2012)

Feierliche Eröffnung des Dachbodens nach dem Umbau

Endlich war er da – der 27. April – der Tag, den wir Schüler schon so lange herbeigesehnt hatten. An diesem Tag sollte der neu ausgebaute Dachboden unserer Schule seiner Bestimmung übergeben werden.

 

Bisher hatten wir die Möglichkeit, im Rahmen des WAT - Unterrichts zu kochen; in der alten Schulküche auf einfachen Elektroplatten, die ewig brauchten, um heiß zu werden.

 

Nun gibt es für uns neben einem großen lichtdurchfluteten Kunstkabinett auch eine Nähstube und eine neue, supermodern ausgestattete Schulküche. Nachdem wir beim Umzug geholfen hatten, wurde am 26. April dort schon zum ersten Mal Kuchen für den Eröffnungstag gebacken. Neben dem Ketziner Bürgermeister, Vertretern der Stadtverwaltung und Baufirmen durften auch wir als Gäste bei der Eröffnung dabei sein.

 

Hier erfuhren wir, welche Riesensumme (320.000 Euro) die Stadt Ketzin/Havel in diesen Umbau gesteckt hatte.

 

Wir bedanken uns im Namen aller Schüler bei den Planern, Handwerkern und Helfern für die wirklich gelungenen Umbauarbeiten. Insbesondere danken wir der Stadt Ketzin/Havel für die dafür zur Verfügung gestellten Mittel

 

Wir sind sicher, dass wir viel Freude an den neu gestalteten Räumen und am Unterricht noch mehr Spaß haben werden. Sicher wird uns in der neuen Küche so manch köstliches Gericht gelingen.

 

Die Schüler des WAT-Bereiches Hauswirtschaft

Präventionstag an der Oberschule "Theodor-Fontane"

(08.05.2011)

ABC … P wie Prävention

 

Das war nicht unser erster Präventionstag an der Theodor-Fontane-Oberschule in Ketzin/Havel. Nicht nur der Ketziner Bürgermeister Herr Lück, sondern auch die Bundestagsabgeordnete Frau Krüger-Leissner und die Landtagsabgeordnete Frau Richstein begrüßten uns Schüler zur Eröffnung des Tages. Sie wünschten allen einen fröhlichen und erfolgreichen Tag und dieser Wunsch erfüllte sich.

Mit viel Engagement und Interesse brachten wir uns ein und nahmen die Angebote gern an.

 

A – wie Alkohol: Manfred Colve begann seine Ausführungen mit dem Satz "Ich bin Alkoholiker." Da sah man Erstaunen und Verwunderung in den Gesichtern der Schüler. Bleibende Eindrücke hinterließ auch die "Rauschbrille", die 1,3 Promille simuliert und von der BARMER präsentiert wurde.

 

B – wie Bundespolizei: "Olis Chance" zeigte ohne erhobenen Zeigefinger, welche Gefahren an Gleisanlagen lauern.

 

F – wie Fazenda Gut Neuhof: Der 18-jährige Christian erzählte von seiner Drogenkarriere, die mit 13 begann. Gebannt lauschten die Schüler, wie sich die Teufelsspirale immer weiter drehte und zunächst in der Ausweglosigkeit endete. Nur der eigene Wille führte ihn aus dieser Misere auf die Fazenda.

 

J – wie Johanniter: Unfall – kein Sanikasten, was kann ich tun? Kann man einen Druckverband mit dem Handy machen? Was sind die fünf "Ws"?

 

R – wie Rechtsextremismus, der uns in verschiedenen Formen begegnet und uns häufig hilflos macht, beschäftigte besonders die Schüler der achten und neunten Klassen. "Ausgrenzung, Diktatur, Demokratie, Freiheit, Gewalt, Konzentrationslager, …" waren Begriffe, die uns dazu einfielen und diskutiert wurden, denn Berührungsängste gab es nicht, da Herr Tobias Bank dieses Thema mit Leichtigkeit, aber mit dem nötigen Respekt präsentierte.

 

Wir bedanken uns bei allen, die diesen Tag für uns so ideenreich und jugendgemäß vorbereitet und gestaltet haben. Ob es nun das Alkoholquiz von den Freidenkern, der Lungenfunktionstest der KKH Allianz oder die Gesprächsrunde zum Jugendstrafrecht des Horizont e. V waren. In den Pausen vergnügten sich unsere Schüler mit den Spaßrädern, die der BUS e. V. zur Verfügung stellte und damit den Tag abrundete.

 

Die Schülersprecher der Oberschule "Theodor-Fontane" Ketzin/Havel


Veranstaltungen

13.11.​2017 bis
24.11.​2017
 
28.11.​2017
17:00 Uhr
 
28.11.​2017
 
29.11.​2017
17:00 Uhr
 
01.12.​2017
 
02.12.​2017
 
04.12.​2017
 
11.12.​2017 bis
15.12.​2017
 
13.01.​2018
09:00 Uhr
 
19.01.​2018
15:00 Uhr